Baurecht 2018

Achtung: Am 01.01.2018 tritt ein neues Bauvertragsrecht in Kraft (BT-Drucksache 199/17).


Die Änderungen des BGB werden spürbare Auswirkungen auf die Tätigkeit aller am Bau Beteiligter haben und zumindest mittelfristig auch auf die VOB/B durchschlagen. Hervorzuheben sind vor allem

  • die von Bauunternehmen zu beachtenden Schutzvorschriften zu Gunsten privater Bauherren bei so genannten Verbraucherbauverträgen (z.B. Informationspflichten, Widerrufsrecht des Auftraggebers, Recht des Auftraggebers auf Sicherheitsleistung sowie auf Erstellung und Herausgabe von Unterlagen),
  • die Bestimmungen über Vergütungsanpassung, Sonderkündigungsrecht, Teilabnahme und Haftungseinschränkungen bei Architekten- und Ingenieurverträgen,
  • die Notwendigkeit einer prüffähigen Schlussrechnung auch beim BGB-Vertrag,
  • das Recht des Unternehmers auf Zustandsfeststellung bei Verweigerung der Abnahme durch den Auftraggeber,
  • das Recht des Auftraggebers, eine Änderung der Leistung zu verlangen, das durch einstweilige Verfügung gerichtlich ebenso durchsetzbar ist wie der korrespondierende Anspruch des Unternehmers auf Vergütungsanpassung.


Im Rahmen von Inhouse-Veranstaltungen informieren wir praxisnah über Inhalt und Auswirkungen der neuen Gesetzeslage.

Wenden Sie sich bitte an Rechtsanwalt Dr. Helmut Bronnenmeyer.